Jazz in Hamburg - Modern & Free Jazz Live Konzerte



Ab Herbst 2021 geht FatJazz auf den Donnerstag


Ab dem 30.11.2021 gilt bei unseren Veranstaltungen
die 2G-Regelung plus Schnelltest und Maskenpflicht auf
allen wegen im Club.
Am Platz kann der Mund-Nasenschutz abgenommen werden.

 

Registrierung analog oder digital,
geimpft oder genesen und getestet.

(30.11.2021)


Reservierungen erbeten

Bitte reserviert mit vollständigen Namen, ob ihr genesen oder geimpft

seit und bestenfalls gemeinsam als Gruppe oder Familie,

sodass wir euch zusammen platzieren können.

Unsere Plätze sind begrenzt.


Es gelten die aktuellen Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2

https://www.hamburg.de/verordnung/



Auf Grund der aktuellen Corona-Lage müssen wir die

SWISS DOUBLE BILL NIGHT

absagen.

Die Bands müssen, aus Großbritannien kommend,
sich in Quarantäne begeben.



 

 

 


 

 

 

Veranstaltungen


FATJAZZ präsentiert JazzHall Ensemble feat. Matthias Schubert

Datum:12.11.2021
19:00

JazzHall Ensemble feat. Matthias Schubert

FATJAZZ präsentiert Musikerpersönlichkeiten, die die deutsche Jazzgeschichte seit 40 Jahren prägen.
Zu Gast ist der deutsche Saxophonist Matthias Schubert, der im ersten Set die Musik seiner Band vorstellt.
Im 2. Set trifft er auf Jazz-Studierende der HfMT und bringt mit dem JazzHall Ensemble (Ltg.: Gabriel Coburger) seine Kompositionen auf die Bühne.

Matthias Schubert gehört eine der markantesten Stimmen des europäischen Jazz, ein Tenorsaxophon von extremer Expressivität. Jede Note von Matthias Schubert ist mit ganzer Hingabe geblasen, jede Phrase ein Ausdrucksgewitter, jedes Solo eine Wechseldusche der Gefühle. Diese unverwechselbare Stimme hat Akzente gesetzt – bei Albert Mangelsdorff, Gunter Hampel, Manfred Bründl, Klaus König oder den Jungle Pilots. Schubert erhielt seine ersten Auszeichnungen in den frühen 80ern, 1995 war er SWR-Preisträger. Sein Quartett mit Simon Nabatov, Lindsey Horner und Tom Rainey hat in den 90ern drei CDs veröffentlicht.

Schubert hat es sich nie leicht gemacht. Als Künstler und als Mensch ist er ständig dabei, einmal gefundene Lösungen wieder in Frage zu stellen – und auch diese Hinterfragung wieder zu hinterfragen. Er ist ein Skeptiker, neigt zum Satirischen, zum Dadaistischen, zur Selbstkritik. Nichts liegt Schubert ferner als das Selbstverständliche, die Mainstream-Konvention, die Konfektionsware. Er ist einer, der Pianisten studiert, um von typischen Saxophon-Patterns wegzukommen. Der sich die Frage stellt, wie man als Saxophonist am besten ein Basssolo begleitet. Oder der ausprobiert, wie eine Telefonkarte als Saxophon-Rohrblatt klingt.
Jazz Zeitung
https://jazzpages.de/MatthiasSchubert/

Ort:
JazzHall
HfMT Hamburg
Harvestehuder Weg 12
20148 Hamburg

Diese Veranstaltung wird nicht durch die öffentliche Hand gefördert.



Zurück zur Übersicht











FATJAZZ urban exchange

im

YOKOCLUB

Valentinskamp 47,
20354 Hamburg,
gegenüber der Laeiszhalle.


Eintritt 15,- / ermäßigt 8,-



.


 

Karte
Infos